Pokalturnier in Karlsruhe 13.10.2007

Radballer verpassen Pokalgewinn in Karlsruhe denkbar knapp

Am vergangenen Samstag folgte die erste Mannschaft der Radsportabteilung des FV Olympia der Einladung zum Pokalturnier des RMSC Karlsruhe. Obwohl Laupheim zum Turnierende die Tabellenführung innehatte, musste aufgrund der Punktegleichheit mit Karlsruhe ein Entscheidungspiel durchgeführt werden, bei dem das Team von der Rottum nur knapp mit 2:3 unterlag.

Das Laupheimer Duo Torsten Lelkes und Frank Koob nahm im Zuge der Vorbereitung auf die kommende Verbandsrunde die Einladung zum Pokalturnier in Karlsruhe wahr. Im ersten Spiel gegen die RSG Karlsruhe beherrschten die Olympianer den Gegner schier nach Belieben und gewannen die Partie souverän mit 8:2.

Doch schon im nächsten Spiel musste sich Laupheim mit der vierten Mannschaft des RMSC Karlsruhe dem späteren Pokalgewinner stellen. Den Blau-Weißen gelang es, gleich zu Spielbeginn mit zwei sehenswerten Kombinationen mit 2:0 in Führung zu gehen. Doch kurz darauf führte eine Unachtsamkeit von Tormann Lelkes zu einem Viermeter-Strafstoß, der den Anschlusstreffer für Karlsruhe markierte. Das Olympiateam ließ sich davon nicht beirren und setzte den Gegner weiter unter Druck. So wurden noch vor dem Seitenwechsel die Treffer drei und vier durch Standardsituationen erzielt. In der zweiten Spielhälfte aber kamen die Karlsruher zusehends besser ins Spiel und kamen bis zum 4:4 heran, ehe Laupheims Feldspieler Frank Koob mit einem Schuss in den Winkel die erneute Führung herstellte. Die Blau-Weißen versuchten jetzt, den knappen 5:4 Vorsprung über die Zeit zu retten, doch die Rechnung sollte nicht aufgehen. Eine Minute vor Spielende verwandelte Karlsruhe eine Eckballvorlage zum 5:5 und praktisch mit dem Schlusspfiff wurde der Mannschaft vom Rhein ein Viermeter zugesprochen, den Karlsruhe zum 6:5 Siegtreffer verwandelte.

Die weiteren Begegnungen gegen Enzberg (11:1), Karlsruhe 5 (10:2) und Rheinstetten (8:1) konnte Laupheim deutlich für sich verbuchen.
Laupheim war damit nach Ablauf der regulären Spiele mit 13:3 Punkten und 42:12 Toren auf dem ersten Tabellenplatz, allerdings punktgleich mit Karlsruhe 4, das im Turnierverlauf auch ein Spiel verloren hatte und 25:16 Tore geschossen hatte. Da das Reglement kein Entscheidungsspiel vorgesehen hatte, wäre Laupheim Turniersieger gewesen, doch die Turnierleitung drängte auf ein Entscheidungsspiel zwischen den Punktgleichen Laupheim und Karlsruhe.

Laupheim spielte in der ersten Spielhälfte noch recht gut mit (2:2), musste aber zusehends dem Kräfteverschleiß aus den fünf absolvierten Spielen Rechnung tragen. So schlichen sich in der zweiten Spielhälfte einige Unkonzentriertheiten ein, die letztendlich zum Siegtreffer für Karlsruhe führten.

(Michael König, 14.10.2007)

 
Zum Pressearchiv



Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.12.2010
SEITENANFANG   ·    STARTSEITE   ·    NEWSLETTER   ·    IMPRESSUM   ·    Radball Laupheim auf Facebook