Relegationsspiele in Laupheim 25.04.2009

Lelkes/Koob gelingt Aufstieg zur Landesliga

Der ersten Mannschaft der Laupheimer Radballer des FV Olympia Laupheim gelang am Samstag bei den Relegationsspielen auf eindrucksvolle Weise der Aufstieg in die Landesliga.

Bereits im Auftaktspiel gegen die Mannschaft Hardt unterstrichen Tormann Torsten Lelkes und Feldspieler Frank Koob ihre Ambitionen auf einen Landesligaplatz. Gleich in der zweiten Minute erkämpfte sich Koob im Mittelfeld den Ball, preschte auf der rechten Seite im Alleingang vor und schoss zum 1:0 ein. Dass die zusätzlichen Trainingseinheiten für Standardsituationen in den vergangenen Wochen durchaus ihre Berechtigung hatten, demonstrierten die Olympianer, als sie einen Eckball gekonnt zum 2:0 verwandelten. Das 3:0 markierte Lelkes, der gesehen hatte, dass der gegnerische Torwart eine Spur zu weit vor seinem Kasten stand, mit einer Bogenlampe über das gesamte Spielfeld. Kurz vor dem Seitenwechsel mussten die Blau-Weißen durch einen verdeckten Schuss der Schwarzwälder das 3:1 hinnehmen. Im zweiten Durchgang starteten Lelkes/Koob gleich mit einem blitzsauber vorgetragenen Angriff. Lelkes stürmte auf der rechten Seite vor und spielte im letzten Moment den Ball scharf nach innen, wo sich der mitgefahrene Koob bereits postiert hatte, um den Ball unhaltbar unter die Latte zu setzen. Hardt steckte nicht auf und bekam eine Minute später einen Viermeter zugesprochen mit dem die Schwarzwälder auf 4:2 verkürzten. Doch zwei Minuten vor Spielende glückte den Olympianern ein weiteres Eckballtor (5:2) und kurz vor dem Abpfiff fing Koob einen Querpass des Gegners ab und markierte den 6:2 Siegtreffer.

Im Spiel gegen Wendlingen stand Koob nach einem Fehler des Gegners gleich in der ersten Minute vor dem leeren Tor, vergab diese Riesenchance jedoch, indem er nur den Außenpfosten streifte. Noch während die Olympianer der verpassten Chance nachtrauerten, tauchten die Wendlinger vor dem Laupheimer Tor auf und erzielten ihrerseits den Führungstreffer. In der Folge agierten die Olympianer etwas nervös und mussten zwei weitere Treffer zum 0:3 zulassen. Die Blau-Weißen fanden schließlich wieder zu ihrer gewohnten Form und es begann ein munterer Schlagabtausch, der die Blau-Weißen bis zum Spielende noch auf 4:5 an Wendlingen heranbrachte, doch an der Niederlage gab es nichts mehr zu rütteln.

Zum Schlüsselspiel entwickelte sich das Match gegen die Mannschaft aus Gärtringen, deren Feldspieler vor Jahresfrist noch in der 2. Bundesliga beheimatet war. Die Olympianer spielten, vom heimischen Publikum getragen, geradezu respektlos mit dem technisch überlegenen Gegner. Was die Gärtringer an Können mehr aufboten, glichen Lelkes/Koob an Kampf und Spielwitz aus und so trennten sich die beiden Kontrahenten nach einem hochklassigen, torreichen Spiel mit 7:7. Besonders Lelkes sollte hier erwähnt werden, der in diesem Spiel geradezu über sich hinauswuchs und alle sieben Tore erzielte.

Da für Laupheim bereits nach diesem Spiel feststand, dass der Aufstieg in die Landesliga perfekt war, spielte das 5:0 gegen Wimsheim, die in der Bezirksklasse verbleiben müssen, praktisch keine Rolle mehr.

Laupheims erste Mannschaft unterstrich bei diesen Relegationsspielen mit sieben Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 22:14 eindrucksvoll, was sich in der vergangenen, hervorragend verlaufenen Saison bereits abgezeichnet hatte und sorgte nach zwölf Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksliga für einen Neubeginn in der Landesliga.

 

(Michael König, 26.04.2009)


 
Zum Pressearchiv



Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.12.2010
SEITENANFANG   ·    STARTSEITE   ·    NEWSLETTER   ·    IMPRESSUM   ·    Radball Laupheim auf Facebook