Vorbereitungsturnier der Aktiven in Schwäbisch-Gmünd

Aktive nur Mittelmaß beim Vorbereitungsturnier in Schwäbisch-Gmünd

Am Samstag stand für die zweite Mannschaft der Radsportabteilung des FV Olympia Laupheim ein weiteres Vorbereitungsturnier auf dem Programmplan. Die Radballer des FC Normannia Schwäbisch Gmünd hatten sechs Bezirks- und Landesligamannschaften zum Turnier um den Wanderpokal der Stadt eingeladen. In dem stark besetzten Teilnehmerfeld mussten sich Tormann Franz Graf und Feldspieler Sascha Hinterkopf mit einem vierten Platz zufrieden geben.

Laupheim ging das erste Spiel gegen den späteren turnierzweiten Niederstotzingen überaus leichtsinnig an, brachte mit einer zu überhasteten Spielweise aber nur den Gegner ins Spiel. Dieser ließ sich nicht lange bitten und markierte noch vor dem Halbzeitpfiff vier Treffer, ohne dass die Olympianer etwas Verwertbares vorweisen konnten. Nach dem Seitenwechsel agierten die Blau-Weißen etwas abgeklärter und sorgten so für ein etwas ausgeglicheneres Spiel. Die Niederlage konnte freilich nicht mehr abgewendet werden und so verlor Laupheim letztlich mit 3:6.

Ebenso glücklos spielte das Laupheimer Team gegen Turniersieger Esslingen. Gegen die Mannschaft vom Neckar, die in in der Landesliga beheimatet ist und damit eine Klasse höher spielt als die Laupheimer, fanden Graf und Hinterkopf keine spielerischen Mittel. Mit einer deftigen Niederlage von 4:10 mussten die Olympianer auch hier die Punkte abgeben.

Besser lief es den Blau-Weißen im Match gegen Aalen-Hofen. In einem spannenden Match lagen die Laupheimer noch zwei Minuten vor Spielende mit 3:4 zurück, fanden aber durch einen verwandelten Viermeter ins Spiel zurück und schossen Sekunden vor dem Schlusspfiff sogar noch den 5:4 Siegtreffer.

Ähnlich knapp ging es im Spiel gegen den späteren turnierdritten Schorndorf her. Das Duo von der Rottum vereitelte gegnerische Angriffe schon im Aufbaustadium und versäumte es dabei nicht, noch kurz vor dem Halbzeitpfiff durch einen Eckballstandard das 1:0 zu markieren. Nach der Halbzeit machten die Schorndorf zwar mächtigen Druck in Richtung des Laupheimer Tores, doch die Olympianer ließen nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel mit 4:3 über die Runden.

Im letzten Spiel trafen Graf und Hinterkopf auf die turnieraustragende Mannschaft Schwäbisch-Gmünd. In einem packenden Duell, bei dem beide Mannschaften ihre restlichen Kraftreserven mobilisierten, hatten die Laupheimer zur Halbzeit mit 3:2 die Nase vorn. In der zweiten Spielhälfte schienen die Olympianer ihren Vorsprung nur verwalten zu wollen und versäumten es, den Vorsprung auszubauen. Das rief natürlich den Hausherrn auf den Plan, der mit viel Publikumsunterstützung noch einmal vorpreschte und zum 3:3 Ausgleich kam.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto belegte das Laupheimer Team schließlich den vierten Platz.

(Michael König, 06.10.2008)

 

 
Zum Pressearchiv



Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.12.2010
SEITENANFANG   ·    STARTSEITE   ·    NEWSLETTER   ·    IMPRESSUM   ·    Radball Laupheim auf Facebook