Pokalturnier in Karlsruhe Oktober 2009

Lelkes / Kölle gewinnen Pokal in Karlsruhe

Am Wochenende waren die Laupheimer Radballer im Zuge der Vorbereitung auf die kommende Verbandsrunde beim Pokalturnier des RMSC Karlsruhe. Tormann Torsten Lelkes und Feldspieler Erwin Kölle boten hier eine überzeugende Leistung und sicherten sich den Pokal in der Klasse der Bezirksligisten.

Bereits im ersten Spiel gegen Landeligist Enzberg wurde deutlich, dass die Olympianer in bestechender Form angereist waren. Das Team von der Rottum setzte Enzberg von Beginn an stark unter Druck und erspielte sich konsequent die Torchancen. Bereits zur Halbzeit stand es 4:0 für die Blau-Weißen und so konnte Laupheim im zweiten Durchgang seine Kraftreserven etwas schonen und gewann dennoch mit einem überzeugenden 6:1.
Auch der Bezirksligist Külsheim fand an diesem Tag gegen das Team Lelkes / Kölle keine spielerischen Mittel und verlor klar mit 0:5.

Sehr viel spannender gestaltete sich für die Olympianer das Match gegen den Landesligisten Merklingen. Der Mannschaft von der Alb gelang gleich in der zweiten Spielminute das 1:0 nachdem der Merklinger Feldspieler eine Eckballhereingabe seines Partners perfekt und für Torwart Lelkes unhaltbar verwandelte. Die Merklinger erhöhten in dieser Spielphase den Druck auf das Laupheimer Tor, doch die Olympianer ließen sich vom Rückstand in keinster Weise beeindrucken und behielten in dieser Situation die Nerven. Kurz vor dem Seitenwechsel zahlte sich dies aus, als Lelkes den Ball nach perfektem Zuspiel von Kölle unhaltbar im Merklinger Gehäuse unter die Latte knallte. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zum munteren Schlagabtausch, doch keinem der beiden Teams glückte in dieser Situation der Führungstreffer. Als Laupheim kurz vor Spielende einen Strafstoß zugesprochen bekam, behielt Lelkes die Nerven, verlud den Merklinger Keeper, und erzielte so das 2:1 Siegtor für den FVO.

Gegen den Landesligisten und späteren Gewinner des Landesligapokales Karlsruhe hatten die Olympianer ebenfalls keinen leichten Stand. Zur Halbzeit lagen die Olympianer bereits mit 2:6 zurück und obwohl sie zwischenzeitlich noch auf 4:6 verkürzen konnten, war für Lelkes / Koob eine 4:7 Niederlage nicht mehr zu verhindern.

Als Zweiter der Gruppe 1 traf Laupheim im Spiel um Platz drei auf den Landesligisten Sonnenberg, den Zweiten der Gruppe 2. Die Hessen, die noch vor Jahresfrist über Laupheim siegten und den Pokal der Landesligisten mit nach Hause nehmen konnten, waren überrascht, mit welcher Motivation und Spielstärke die Laupheimer zu Werke gingen. Gleich mit dem Eröffnungsspielzug gelang Laupheim nach blitzschnell vorgetragenem Angriff der Führungstreffer zum 1:0. In der Folgeminute versuchte Sonnenberg durch einen Distanzschuss zum Torerfolg zu kommen, doch Tormann Lelkes hielt den Ball und traf mit einer Bogenlampe in den unbesetzten, gegnerischen Kasten.

Eine Minute vor dem Seitenwechsel verkürzte Sonnenberg durch einen Strafstoß auf 1:2, doch postwendend erhöhte Kölle nach schöner Einzelleistung zum 3:1 Halbzeitstand. Diesen Abstand von zwei Toren ließen sich die Olympianer in der zweiten Halbzeit nicht mehr nehmen und kontrollierten das Spiel beinahe nach belieben. Weitere Treffer der Hessen wurden prompt durch Torerfolge der Olympianer quittiert und so gewann Laupheim mit 5:3.

Da Bezirksliga- und Landesligamannschaften getrennt gewertet wurden, gewann Laupheim den Pokal der Bezirksligisten.

(Michael König, 05.10.2009)


 
Zum Pressearchiv



Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.12.2010
SEITENANFANG   ·    STARTSEITE   ·    NEWSLETTER   ·    IMPRESSUM   ·    Radball Laupheim auf Facebook