Interessantes über Radball

Interessantes über Radball Zweier-Radball ist eine Hallensportart und wird als Männersport mit zwei Spielern je Mannschaft durchgeführt. Das Spielfeld ist rechteckig und hat ein internationales Maß von 11 x 14 m. Die Tore haben eine lichte Weite von 2x2 m. Die Räder sind eine Spezialanfertigung und aus besonders bruchfesten Rohren gefertigt. Der Lenker ist an den Seiten besonders weit nach oben gezogen und bieten den Spielern eine gute Bewegungsfreiheit und Schußgewalt. Die starre Nabe mit einer Übersetzung 1:1 gewährt ein schnelles Vorwärts- und Rückwärtsfahren. ... und Tor !!!
Bild oben: Torerfolg durch einen Schuß ins lange Eck!


Die Radballer im Jahr 1989 Gespielt wird mit einem Ball, der aus Stoff oder weichem Leder überzogen ist und einen Durchmesser von 17-18 cm hat. Sein Gewicht muß mindestens 500g und darf höchstens 600g betragen. Um diesen Ball geht es also, wenn sich zwei Mannschaften gegenüber stehen. Wie beim Fußball, wird jede Mannschaft versuchen, den Ball in das gegnerische Tor zu schießen. Ein Spieler jeder Mannschaft ist speziell als Torhüter trainiert. Grundsätzlich kann jedoch jeder Spieler jede Aktion auf dem Spielfeld übernehmen. Die Spieler dürfen während des Spiels nicht mit den Füßen den Boden berühren. Der Torhüter darf im Torkreis (Durchmesser 2 m) auch die Hände zur Ballabwehr benützen. Im Spielfeld wird die Handabwehr mit einem Freistoß geahndet.
hinten v. li.: Robert Bienert, Reinhold Steinhardt, Michael König, Winfried König, Rolf Schmidt, Erwin Kölle, Harald Münzer
vorne v. li.: Thorsten Lelkes und Holger Fiesel

 

Wie anstrengend Radball ist, kann man an der Spielzeit ermessen, die für ein Spiel festgesetzt ist. Für Aktive (Erwachsene) beträgt diese 2x7 Minuten und für Jugend- und Schülermannschaften 2x5 Minuten. Kommt ein Spieler während des Spiels vom Rad ab und berührt mit einem oder beiden Füßen den Boden, so muß dieser die eigene Torlinie mit einem Rad überfahren und ist dann wieder spielberechtigt. Ist ein Spieler vom Rad und berührt dabei den Ball, so gibt es für den Gegner einen Freistoß, wenn dies jedoch im Torraum geschieht gibt es einen Strafball (Viermeterball), vergleichbar mit einem "Elfmeter" beim Fußball. Die Radballer im Jahr 2000

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.12.2010
SEITENANFANG   ·    STARTSEITE   ·    NEWSLETTER   ·    IMPRESSUM   ·    Radball Laupheim auf Facebook